Ansprechpartner

Friedrich Avenarius
Friedrich Avenarius
Geschäftsführer
Rhein-Main-Taunus
Tel: 069 95808-230
Fax: 069 95808-178
E-Mail: FAvenarius@hessenmetall.de


WeGebAU - Fit für die Zukunft mit beruflicher Weiterbildung

Geförderte Aus- und Weiterbildung: Angebot für berufstätige Geringqualifizierte

29.09.2017
Die Agenturen für Arbeit unterstützen Aus- und Weiterbildung von Beschäftigten in den Betrieben – speziell für Geringqualifizierte wurde gemeinsam mit den Arbeitgeberverbänden (BDA) und den DGB-Gewerkschaften das Programm WeGeBau entwickelt. In einer aktuell veröffentlichten Broschüre werden erfolgreiche Beispiele dargestellt und Fördermöglichkeiten erklärt.

LOGO VhU RMT

Friedrich Avenarius, Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) zur Bedeutung des Programms: "Weiterbildung während der Beschäftigung ist eine Herausforderung, aber die aufgeführten Beispiele zeigen, dass bei guter Kooperation zwischen Arbeitgebern, Beschäftigten und Bundesagentur Erfolge zum Vorteil aller Beteiligten möglich sind. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer können finanzielle Zuschüsse erhalten, die nötigen Mittel stehen bereit."


Die Agenturen für Arbeit unterstützen Aus- und Weiterbildung von Beschäftigten in den Betrieben – speziell für Geringqualifizierte wurde gemeinsam mit den Arbeitgeberverbänden (BDA) und den DGB-Gewerkschaften das Programm WeGeBau entwickelt. In einer aktuell veröffentlichten Broschüre werden erfolgreiche Beispiele dargestellt und Fördermöglichkeiten erklärt.


Die beiden alternierenden Vorsitzenden des Verwaltungsausschusses der Arbeitsagentur Frankfurt stellten die Broschüre vor, um für das Programm zu werben. Sie appellieren insbesondere an Arbeitgeber sowie Betriebs- und Personalräte, sich mit den Vorzügen des Programms vertraut zu machen.

Hier setzt das WeGebAU-Programm der Bundesagentur für Arbeit an. WeGebAU steht für Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen. Mit dem Programm können Aus- und Weiterbildungen im Rahmen bestehender Arbeitsverhältnisse gefördert werden. Die Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Auch Geflüchtete können das Programm nutzen. Gefördert werden Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Dem Arbeitgeber kann ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden. Dem Arbeitnehmer werden Lohnkostenzuschüsse für weiterbildungsbedingte Ausfallzeiten gezahlt.



Zu den weiteren Meldungen